Einfach und effektiv ausleiten...


SchröpfenSchröpfen


Die Schröpfkopftechnik ist seit alters her in den unterschiedlichsten Kulturen bekannt. Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin findet sie als hervorragendes ausleitendes sowie Yin und Yang ausgleichendes Verfahren Anwendung.


Ziel des Schröpfens ist Schlacken auszuleiten. Die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und das Immunsystem zu stärken. Richtig angewandt ist es eine unschädliche Methode die rasche und beein-druckende Erfolge mit sich bringt.


Hierzu wird in einem Schröpfgefäß ein Vakuum erzeugt und das Gefäß auf die zu behandelnde Stelle aufgesetzt. Das Vakuum bewirkt einen Unterdruck, wodurch sich das Gefäß auf der Haut festsaugt. Dadurch entsteht der Schröpfeffekt. Muskelverspannungen lösen sich, Schlacken aus den Zellen und dem Zellzwischengewebe werden mobilisiert und durch die Erhöhung der Blutzirkulation und des Stoffwechsels in der Folge abtransportiert.

Bei der bewegenden Schröpftechnik wird ein Schröpfkopf auf der mit warmen Öl eingeriebenen Haut hin- und hergezogen. Das gesamte Haut- und Unterhautzellgewebe sowie das Fettgewebe werden durch diese Methode ergriffen. Als Wirkung zeigt sich ein roter, gut durchbluteter Hautstreifen unter dem hin- und herbewegten Schröpfkopf. Diese Technik wird auch erfolgreich bei Orangenhaut eingesetzt.

Anwendungsbeispiele:
Allergien, Asthma, Depressionen, Wirbelsäulen- und Gelenksbeschwerden, Verspannungen, organische Be-schwerden,  Wadenkrämpfe, Durchblutungsstörungen, Menstruationsbeschwerden, Migräne, Schlaflosig-keit, Verdauungsprobleme, klimakterische Beschwerden, Orangenhaut, Rückenbeschwerden.

Da der Körper nach einer Schröpfanwendung den Reinigungsprozess einleitet ist es sehr wichtig viel Wasser zu trinken um dem Körper von Schlackenstoffen zu befreien.

Vor jeder Erstanwendung führe ich mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch in angenehmer Atmosphäre, wobei Ihr Wohlbefinden im Vordergrund steht.